Am 23.07.2022 fand unser Tageskurs statt. Mit 10 Teilnehmern starteten wir um 10.00 Uhr auf unserem Trainingsgelände.

Mit im Gepäck: Ein neues Messer, welches als „reine Arbeitsmaschine“ zu einem fairen Preis laufen soll…soweit so gut!

Es handelt sich im das TERÄVÄ JÄÄKÄRIPUUKKO 110 aus Finnland! 11 cm Klingenlänge. Und in Skandinavien werden Messer auf keinen Fall geschont. Also nichts für die Vitirine. Da ich auf der Suche für eine Geburtstagsgeschenk für meinen besten Freundes zum 50. war, fand ich dieses Werkzeug richitg interessant. Wer hatte das Ding aufgetan: Natürlich Hammel, unser Messerfreak!! 🙂

Bestellt und geliefert und erster Eindruck der Scheide: Klasse durchdachtes System, gerade wegen der wirklich beweglichen Gürtelaufnahme und der sicheren Aufbewahrung (Kunststoffeinsatz in der Scheide, die das Messer leicht arretiert). Zweite Sicherung durch Druckknopf. Und troztdem lässt sich das Messer mit etwas Zug und Druck problemlos einhändig entnehmen, ohne den Druckknopf vorher extra zu öffnen. Wenns mal zügig gehen muss: Ech klasse!

Das Messer an sich: Sehr schlicht und „nix mit tactical“ und so…ein richtiges Arbeitstier. Das gefiel mir besonders: Diese Schlichtheit! Genau das lässt das Messer auch fürs Auge wieder ästhetisch werden! Was predigen wir in unseren Kursen immer: Einfach denken!

Der Griff ist spitze. Auch ganz einfach gehalten, aber gummiert (super bei nassen Händen -> z.B. Fische ausnehmen) und von der Dicke her so, dass auch bei kräften und längen Arbeiten keine „Druckpunkte und Druckstellen“ in der Handfläche auftreten.

Ich möchte Euch nun nicht mit jeder Menge Details zum Stahl, Anschliff, Klingeform, Schärfmöglichkeiten usw. nerven. Wir haben es im Tageskurs praktisch getestet: Eine echte Wucht dieses Messer: Versenkt im Holz bis zum Griff, um zu spalten – mit dem Knüppel ins Holz geprügelt, gehebelt und und und….und dann: Eine Teilnehmerin nimmt das Messer und steckt es statt in die Scheide in die Erde – uahhhhh – mein Herz tat weh, als ich das sah. Aber: Auch das machte dem Jääköripuukko absolut nichts aus. Und ganz wichtig: Feuer mit dem Feuerstarter über den Klingenrücken: Läuft genial!

Insgesamt: Ein Werkzeug für grobere Arbeiten und ebeso für feinere Dinge, wie Fische ausnehmen etc. geeignet. Universell eben. Es hält die Schnittfähigkeit auch nach längerem und vor allen Dingen härterem Gebrauch sehr gut. Ich habe einen neuen Begleiter für meine Kurse, schauen wir mal, wie es nach einem halben Jahr aussieht 😉

Bis fast zum Griff ins Holz geprügelt…daneben das Esee 4 zum Vergleich der Größen.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>